REWE-Aktion "Scheine für Vereine": Einkaufen und den MTV Lingen unterstützen!

Beim Einkaufen etwas Gutes für unseren Verein tun? Kein Problem! Wir machen mit bei der Rewe-Aktion „Scheine für Vereine“. Wie das Ganze funktioniert? Alle Infos findet ihr unter https://scheinefuervereine.rewe.de/ Ihr möchtet euren Schein nicht online einlösen? Dann könnt ihr ihn auch einfach in den Briefkasten unseres Vereinsbüros einwerfen.

Vielen Dank für Euer Mitmachen!

 

 

Taekwondo – Erstausstattung Ausrüstung konnte durch Unterstützung von vier Förderern angeschafft werden

 Lingen. Im MTV Lingen gibt es seit rund einem Jahr Taekwondo. Durch Förderung der Stadt Lingen, des Landkreises Emsland, der HEH Stiftung und der niedersächsischen Lotto Sport Stiftung konnte die neue Sparte mit Trainingsmaterial und Ausrüstung ausgestattet werden.

André Koltermann, Janina Rosemann, Thomas Böhne (HEH Stiftung), Stefan Heskamp (Stadt Lingen), Heinz Gödde, Barbara Hecht (MTV Lingen) und Vera Bruns (mittlere Reihe von links) durften die neue Ausstattung live im Einsatz erleben.

„Im Taekwondo kann man viel mit wenig machen, aber dann kommt man zu dem Punkt, an dem man Ausrüstung braucht“, mit dem Argument Taekwondo als neue Sparte im MTV Lingen zu etablieren sind Vera Bruns und Janina Rosemann vor rund eineinhalb Jahren an den Vereinsvorstand herangetreten. Anspruch der Organisatorinnen und des Trainers, André Koltermann, war es von Anfang an, die koreanische Kampfsportart als Breitensport, mit seinen fünf Disziplinen, zu betreiben. Nun konnte durch die Förderung der Lotto-Sport-Stiftung, der Stadt Lingen, des Landkreises Emsland und der HEH Stiftung die Erstausstattung für das Training und Turnierbesuche angeschafft werden.

Für das ganzheitliche Erlernen der Sportart sind das Kampftraining und die Selbstverteidigung  wichtige Disziplinen. Hierfür konnte nun Ausrüstung und Material angeschafft werden. Gekämpft wird im Taekwondo mit Vollkontakt, so dass auch für das Training, Schutzwesten, Kopfschutze, Bein-, Arm- und Tiefschoner benötigt werden. Schlagpolster bzw. Pratzen kommen im Training an vielen Stellen zum Einsatz. In der Selbstverteidigung werden neben Festhalten, Schwitzkasten und Würgen auch Stockkampf und bei fortgeschrittenen Schüler*innen Messerkampf trainiert.

„Das erste Mal in voller Montur zu trainieren, ist bei unseren Sportler*innen gut angekommen“, erklärt Janina Rosemann, „gut geschützt geht es auch für Anfänger*innen direkt ohne Scheu los!“

 

 

Das Vereinsbüro ist in der Woch nach Ostern nicht geöffnet: